THC und CBD als Arzneimittel auch in Deutschland?

Published : 22.09.2014 13:39:17
Categories : Hanfsamen und cannabis Blog Rss feed

Bei Hanf handelt es sich um eine außergewöhnliche Pflanze die neben den bekannten Rauscheffekten auch andere, wirklich interessante Wirkungen entfalten kann. Hierzu zählen unter anderem:  

-        Schmerzlinderung

-        Entzündungshemmung

-        Nervenschutz

-        Senkung des Augeninnendrucks 

Gesetzteslage in Deutschland 

Daher ist es seit 2008 auch für Patienten in Deutschland möglich Cannabis auf Rezept zu bekommen, wenn das Leiden auf der Liste anerkannter Krankheiten aufgeführt ist. Jedoch wird die Übernahme der Kosten immer noch durch einige Kassen verweigert und dass obwohl alternative Präparate häufig sehr viel teurer sind. Um diesem Trend entgegenzuwirken ist es Patienten in Ausnahmefällen nun auch in Deutschland gestattet Cannabis anzubauen.  

Insgesamt basiert der medizinische Einsatz von Hanf bei den oben angegebenen Wirkungen auf folgenden Umständen:

1.) Schmerzlinderung

Der chemische Fachbegriff für die als THC abgekürzte Substanz lautet Delta-9-Tetrahydrocannabinol. Zusammen mit Cannabidiol (CBD) erreicht diese eine schmerzlindernde Wirkung.

2.) Dämpfung von Stress und Zelltod

Dies Substanz CBD wird heute vermehrt in der Krebsforschung eingesetzt, da sie bemerkenswerte Wirkungen bei der Dämpfung von oxidativem Stress, Entzündungen, Zelltod und Fibrosen zeigt.

3.) Angsttherapeutische Wirkung 

Auch gegen psychische Angststörungen kann Cannabis eingesetzt werden. So werden zum Beispiel in den Vereinigten Staaten.

Share this content