Biologischer oder konventioneller Anbau

Falls Sie einen natürlichen Anbau ins Auge fassen, müssen sie auf natürliche Düngemittel zurückgreifen. Ein biologischer Anbau kann ein Produkt von hoher Qualität hervorbringen und wird von vielen als gesünder für den Menschen eingeschätzt. Wenn Sie über den gesamten Wachstumsprozess hin nur natürliche Erde und natürlichen Dünger verwenden, sollten Sie ein gutes Ergebnis erzielen. Letztendlich kann man sagen, dass alles, was man den Pflanzen als Nahrung zur Verfügung stellt, auch irgendwann die Pflanzenspitzen erreicht. 

Wenn Sie auf einen biologischen Anbau setzen, haben Sie größte Chancen darauf, dass Sie den gewünschten Geschmack und Wirkeffekt erhalten. Zudem ist diese Anbaumethode auch sehr kosteneffizient. Hochqualitativer Boden stellt eine Grundvoraussetzung für die Bereitstellung der benötigten Nährstoffe und somit für das richtige Pflanzenwachstum dar. Ein sehr gut geeignetes Wachstumsmedium enthält meistens Kokosnussfasern und ist leicht einzusetzen. Wenn Sie an wirklich hochwertige biologische Erde herankommen, kann es genügen, ansonsten nur ausreichend Wasser hinzuzugeben. Ein nährstoffreicher Boden wirkt sich positiv auf das gesamte Pflanzenwachstum aus. 

Der Vorteil eines guten Bodens liegt darin, dass er den Einsatz künstlicher Düngung unnötig macht. Sollten Sie feststellen, dass dem Boden doch bestimmte Nährstoffe fehlen, können Sie natürlichen Dünger hinzugeben, um das Wachstum weiter zu befördern.  

Bei einem Anbau mit Nährstofflösung ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Wurzeln mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden. Dies macht die Pflanzen widerstandfähiger und beschleunigt den Wachstumsprozess insgesamt. 

Konventioneller Anbau

Die benötigte Investition für den Pflanzenanbau hängt natürlich von der gewählten Methode ab. Ein Anbau mit einer Nährstofflösung (Hydrokultur) führt zu höheren Kosten und macht es notwendig, die PH-Werte im Auge zu behalten. Ein simples PH Messgerät ist hier durchaus nützlich. Die Qualität des Bodens zu überwachen, erhöht die Chancen auf einen gelungenen Anbau. Ein Experte im Anbau von Cannabis wird mit einem Anbau, der auf eine Hydrokultur zurückgreift, eine größere Ernte produzieren können. 

Wasser spielt eine entscheidende Rolle im Anbauprozess. Wenn die Mittel zur Verfügung stehen, kann man mit Sicherheit darüber nachdenken, eine automatische Bewässerungsanlage zu installieren. Pflanzen profitieren von einer konstanten Wasserversorgung und die Ernte kann dementsprechend besser ausfallen.